header-kalender

"Der Sommer war groß"


Bunte Blätter fallen im rötlichen Licht der Herbstsonne, wenn die Arbeit getan, der Hafer gemäht und die Weinfässer gefüllt. Der Herbst lädt ein zu einem dankbaren Rückblick auf Begegnungen, auf Ereignisse und aufs Leben. Kalligraphin Silke Schmithausen, Pianist René Rolle und Rezitator Andreas Grude möchten mit Ihnen den Herbst begrüßen, mit Texten, die von Übergängen handeln, von Verwandlung und Abschied, mit Gedichten, die ermutigen, verzaubern und die vielleicht wärmen im Winter. Aufgrund der allgemeinen Hygiene- und Schutzmaßnahmen ist die Anzahl der Gäste auf 100 beschränkt; bitte denken Sie für die Wege zum und vom Sitzplatz an den Mund-Nasen-Schutz.

Freitag 02.10.2020, 19:00

Genezareth-Kirche
Vaalser Straße 349
D-52074 Aachen

}

"1848 - Trotz alledem ..."  –  Der Kampf für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat


Im Jahre 1848 fanden die Konservativen Barrikaden vor ihren Häusern. Ruhe und Ordnung, von Zensur, Geheimdiensten, Polizei und Militär bewacht, brachen schlagartig zusammen. Vor allem Handwerker und Proletarier kämpften und fielen in Deutschland.
Dichter und Musiker fochten mit Gewehr und Feder für die Revolution. Für Freiheit und Grundrechte wurde gekämpft, gedichtet und gestorben.
Der Förderverein der Stadtbibliothek Aachen lädt ein, zur Spurensuche in die dramatische Zeit des demokratischen Aufbruchs; Andreas Grude rezitiert und kommentiert Lyrik der 48er, begleitet von Gitarristin Andrea Gémes.

Donnerstag 27.08.2020, 19:30

Pavillon der Stadtbibliothek Aachen
Couvenstr. 15
D-52062 Aachen

Rainer Maria Rilke,  "Du musst das Leben nicht verstehen!"


Auch Rainer Maria Rilke war kein Heiliger; Rilke war ungleich mehr: ein Geck, ein Gaukler, ein genialer Künstler. Glanzlichter der Poesie skizzieren ein Leben verschwenderischer Produktivität, voller Lieb- und Leidenschaften.

Freitag 29.05.2020, 19:30

Pfarrzentrum St. Donatus Brand
Donatusplatz 1
D-52078 Aachen

Kathrine Kressmann Taylor,  "Empfänger unbekannt"


"Verstehen kann man das Leben nur rückwärts; leben muß man es vorwärts", meinte Søren Kierkegaard. Das 'Euregioprojekt Frieden' lädt ein zu einem Rückblick: Kathrine Kressmann Taylor schildert in einem fiktiven Briefroman von 1938 die dramatische Entwicklung einer Freundschaft in den Monaten um Hitlers Machtergreifung. Gemeinsam mit Udo Brombach, Waltraud Koenen und HeJoe Schenkelberg darf ich am Freitag, 31.01.2020 um 19:30 in der Genezareth-Kirche Aachen in dieses literarische Meisterwerk eintauchen und würde mich sehr über ein Wiedersehen freuen.

Freitag 31.01.2020, 19:30

Genezareth-Kirche
Vaalser Straße 349
D-52074 Aachen